Wanderweg ”Ostkustleden”

Willkommen auf dem Wanderweg ”Ostkustleden”!

Dieser Rundwanderweg in der Gemeinde Oskarshamn ist etwa 160 km lang und besteht aus acht Etappen. Startplatz der ersten Etappe ist Lilla Hycklinge, wo es einen großen Parkplatz gibt und wo man zelten darf. Lilla Hycklinge liegt etwa 5 km westlich von der Stadtmitte Oskarshamns entfernt.

Übernachtung

Am Ende jeder Etappe ist eine Hütte, in der man übernachten darf. Diese Hütten, die dem Wanderverein nicht gehören, werden von den jeweiligen Besitzern vermietet. Man bezahlt eine kleine Gebühr dafür. Gruppen von mehr als 10 Personen sollen sich vor Ankunft melden, entweder telefonisch an +46-491-18075 oder per E-mail an die unten angegebene Adresse. Nur Wanderer dürfen in diesen Hütten übernachten.

Tourmarkierung

Der Wanderweg ist mit gelb-oranger Farbe markiert. Es gibt Brücken und Treppenvorrichtungen damit man Bächlein, Zäune und andere Hindernisse leicht passieren kann.

Einkaufsmöglichkeiten

Leider gibt es unterwegs nicht viele Einkaufsmöglichkeiten. In Figeholm (Mitte Etappe 7) ist ein Geschäft. In Mörtfors (Ende Etappe 4) ist eine Telefonzelle. Dort ist auch eine Pension, Mörtfors Pensionat, wo man 9.00-20.00 Uhr Kaffee trinken kann. Nach Bestellung an +46-490-71000 kann man hier auch essen. Mörtfors Pensionat kann eventuell auch Lebensmittel besorgen.

Badeplätze

Alle Etappen bieten gute Badestellen:

Etappe 1, Hummeln am Etappenende;

Etappe 2, Saxtorp halbwegs, und Lönhult Mühle (Lönhults kvarn) gleich vor dem Etappenende;

Etappe 3, Krokstorp am Etappenende;

Etappe 4, Mörtfors am Etappenende;

Etappe 5, Hålvik, oder Tjustgölen nach 1 km der 6. Etappe;

Etappe 6, Kärrsvik oder Ekerum (nahe Etappenende);

Etappe 7, Fårbosjön (1,5 km vor Etappenende);

Etappe 8, Nybo göl (Nybo Tümpel) einige km vor Etappenende.

 

BESCHREIBUNG JEDER ETAPPE

Etappe 1, etwa 17 km

Startplatz Lilla Hycklinge. Am See Eckern vorbei, nach 5 km das Dorf Högatorp, dann weiter 12 km zum Dorf Lämmedal.

Übernachtungshütte Nynäs nahe dem See Hummeln, an einem Naturschutzgebiet. Die Hütte hat 15 Schlafplätze, Holzofen, keinen Strom. Taschenlampe empfohlen! Wasser holt man aus einem Brunnen; im Sommer kann das Wasser knapp werden. Wasser aus dem See Hummeln ist brauchbar, muss aber gekocht werden, bevor man es trinkt.

Etappe 2, etwa 22 km

Am See Hummeln (60 Meter tief) geht es vorbei nach Smisserum auf uralten Straßen an einer sehr breiten und langen Mauer aus Steinen entlang. Die Mauer wird von vielen „Die småländische chinesische Mauer“ genannt. Nach 19 km befindet sich Lönhults kvarn (Mühle). Hier badet man gerne bei schönem Wetter unter dem Wasserfall. Am Ende der Etappe findet man die Hütte Lönhultstugan.

Sie verfügt über  Strom und Wasser (Hahn draußen an der Wand). Trockenklosett hinter dem Kuhstall.

Etappe 3, etwa 21 km

Man wandert zuerst an der alten Straße Kristdala-Hultsfred entlang. Nach 7 km breitet sich in Sjöändemåla eine schöne Kulturlandschaft aus. Nach weiteren 4 km  gelangt man an den See Tvingen, wo man baden kann. An der ehemaligen Mühle in Karlsfors vorbei, bis zur Hütte in Krokstorp (Etappenende), gibt es einen weiteren See, der zum Baden einlädt. Die Hütte hat eine elektrische Herdplatte, einfache Küchengeräte (findet man auch in den anderen Hütten), Matratzen. Wasser im Brunnen. Das Wasser kann bräunlich sein, ist aber trinkbar. Die Hütte ist abgeschlossen, den Schlüssel findet man an dem großen weißen Haus am Hang.

Etappe 4, etwa 18 km

Nach 3 km erscheint die alte Mühle von Skälshult. Nach 7 km dann das Dorf Ölvedal. Anschließend folgt eine schöne Strecke am Bach Marströmmen entlang. Nach insgesamt 16 km wandert man hoch auf einen Berg mit einem schönen Blick auf den See Lilla Ram und das Dorf Ramnebo.

Etappenende ist das Örtchen Mörtfors. Im Sommer ist Mörtfors pensionat (Pension) geöffnet (s. oben). Übernachtungshütte ist das alte, zweistöckige Badehaus. Im oberen Stockwerk gibt es 5 Schlafzimmer. Strom und Toilette sind vorhanden. Von Mörtfors läuft man 1 km bis zur Straße E22; von dort kann man mit dem Bus nach Norrköping bez. Oskarshamn-Kalmar fahren.

Etappe 5, etwa 19 km

Der Wanderweg folgt dem Bach Marströmmen bis zur Straße E22. Nach dem Weiterwandern (insgesamt etwa 10 km von Mörtfors weg) erreicht man zum ersten Mal die Ostseeküste. Hier findet man viele Spuren aus der Steinbruchzeit, z.B. den Exporthafen Hålviken (der auch ein guter Badeplatz ist) und den Steinbruch Kallsebo. Schiffssetzung und Steinhaufengräber bei Snäckedal stammen aus noch älteren Zeiten; mindestens 37 Objekte aus vorgeschichtlicher Zeit sind hier zu sehen. Am Etappenende liegt die Hütte Stjärneberg mit Strom, elektrischer Herdplatte, Übernachtung in einem Zimmer in der Hütte und in Häusern nebenbei. Brunnen mit Trinkwasser, das im Sommer knapp werden kann. In solchen Fällen kann man sich Wasser beim Nachbarn holen. Toilette und Holzvorrat befinden sich auf dem Hof.

Etappe 6, etwa 19 km

Der Wanderweg läuft nahe dem See Tjustgölen, in dem man baden kann. Wer aber in der Ostsee baden möchte, muss noch 5 km bis zu Bussvik weiterwandern. Der Wanderweg folgt dann der Ostseeküste in einer schönen Landschaft, die von See und Menschen in guter Harmonie beeinflusst worden ist.

Etappenende ist Lilla Laxemar. In der Hütte gibt es 10 Bettplätze, Strom, elektrische Herdplatte, Küchengeräte. Wasser findet man auf dem Hof. Holzvorrat und Toilette sind im Gebäude auf dem Hof.

Etappe 7, etwa 20 km

Zuerst wandert man im altem Weideland, aber erreicht bald eine der vielen Stellen, wo Hochspannungsleitungen vom Kernkraftwerk in Simpevarp die Landschaft durchqueren. Der Wanderweg biegt Richtung Uthammar ab (kurz vor dem Dorf Uthammar), und läuft auf die Steinbrüche und den Hafen in Uthammar zu. Man verlässt Uthammar, indem man an dem Badeplatz vorbeiwandert;  ziemlich nahe an der Ostsee entlang bis zu der Uraltburg (Fornborgen), die gleich östlich der Figeholmer Ferienhüttenanlage (mit Golfplatz) zu finden ist. Man kreuzt die Küstenstraße und erreicht einen Bergabhang, von dem man eine schöne Aussicht über die Ostsee in Richtung der Inseln Blå Jungfrun und Öland hat. Von hier aus wandert man weiter oder man macht eine Einkaufsrunde nach Figeholm. Wer Figeholm besucht, muss nicht zu dem Bergabhang zurück – es ist möglich, die Straße Richtung Oskarshamn etwa 1 km zu wandern, bis man auf den gelb-orange-markierten Wanderweg trifft. Dieser kreuzt die Straße E22 und erreicht den Fårbo-See, wo man einen guten Badestrand findet. Nicht weit weg liegt die Hütte Hälveberg mit Holzherd, einfacher Küchenausrüstung, Wasser und etwa 10 Schlafplätzen. An Elektrizität mangelt es, daher wird eine  Taschenlampe empfohlen!

Etappe 8, etwa 18 km

Von Hälveberg läuft der Wanderweg durch eine schöne Landschaft an dem Bach Virån entlang bis zu dem Dorf Stensjö by. Die schwedische „Königliche Akademie der Literatur, Geschichte und Altertümer“  (Vitterhetsakademin) besitzt fünf Kulturgebäude in Südschweden, die Besucher gerne empfangen: eines ist Stensjö by, das nicht ein einzelnes Gebäude, sondern ein ganzes Dorf ist. Dieses  ist außerordentlich schön und interessant mit kilometerlangen Holzzäunen und altertümlichen, gut erhaltenen Gebäuden. Der Ackerbau wird hier so betrieben, dass die ursprüngliche Anbaukulturlandschaft bewahrt bleibt. In Stensjö by kann man sich gut vorstellen, wie dieser Teil der Provinz Småland Ende des 19. Jahrhundert aussah. – Wer kein Wanderer ist, kann  Stensjö by mit dem Auto erreichen – man biegt von Straße E22 gleich nördlich von Oskarshamn nach Stensjö by ab. – Der Weg führt den Wanderer zu der Straße nach Skrikebo. Nach etwa 2 km  folgt man dann einem Pfad zu dem Weidelandgebiet Björkelund und weiter zu den Feldern des Dorfes Hycklinge by. An dem Tümpel Nybo göl vorbei, dann durch den Kiefernwald,  erreicht man das Endziel, Lilla Hycklinge. Auch hier gibt es eine Hütte, in der man übernachten kann.

 

Willkommen zu unserem Wanderweg, aber bitte beachten Sie folgendes:

„Allemansrätten“

Das gesetzlich verbürgte Recht auf Zugang zu Privatland in Schweden (Allemansrätten) erlaubt jedermann im Wald frei herumzuwandern und Beeren und Pilze zu sammeln.

Grundstück (Garten)

Ohne Erlaubnis darf man Grundstücke/Gärten nicht betreten. Das Stück Land auf dem ein Wohnhaus steht, wird als Grundstück/Garten definiert, auch wenn kein Zaun da ist.

Ackerland

Man darf nicht das Ackerland betreten, wenn dies für Pflanzen oder der Ernte schädlich sein könnte.

Zauntüren

Zauntüren müssen immer geschlossen werden.

Zelten

Ohne Erlaubnis darf man einen Tag auf Privatland zelten. Für Toilettenbedarf ist es erlaubt, ein Loch zu graben, das dann zugeschüttet werden muss.  Natürlich räumt man auf und lässt keine Spuren hinter sich.

 

Der Wanderweg Ostkustleden ist für Sie angelegt

Der Wanderweg und die Hütten dürfen ganzjährig benutzt werden. Der Naturschutzverein von Döderhult, unterstützt von der Stadt Oskarshamn, arbeitet ehrenamtlich mit der Instandhaltung. Geldbeiträge zu Pflege und Betrieb sind natürlich immer willkommen; man zahlt an schwedisches Bankgirokonto 5111-7471. IBAN SE64 8000 0816 9597 3844 9223, BIC SWEDSESS. Wünscht man eine besondere Verwendung des Geldbeitrages, so gibt man das an.

Übernachtungsgebühr pro Nacht beträgt 70 Schw. Kr. Sie finden Zahlkarten in den Hütten. Diese sind mit Geräten für eine Endreinigung versehen. Man muss dafür sorgen, dass der Vorrat an Holz nachgefüllt wird. Und schließlich nimmt man selbstverständlich Rücksicht auf die Natur, deren Gast man ist!

 

Der Naturschutzverein von Döderhult heißt Sie herzlich willkommen!